Hilfsnavigation
Volltextsuche
Volltextsuche
Figuren © Spielfiguren_by_Stephanie_Hofschlaeger_pixelio.de
Seiteninhalt

Dienstleistungen

A B CD E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Bauanträge

Für die Errichtung, die Änderung (z.B. Umbau), die Nutzungsänderung (z.B. Umnutzung eines Ladens in eine Wohnung), den Abbruch von Gebäuden und anderen baulichen Anlagen sowie für die Errichtung von Werbeanlagen benötigen Sie in aller Regel eine Baugenehmigung.

Ein vollständiger Bauantrag ist wesentliche Voraussetzung für ein reibungsloses und kurzes Verfahren. Der Bauantrag muss schriftlich mit allen für die Beurteilung des Bauvorhabens erforderlichen Unterlagen (Bauvorlagen) eingereicht werden.

Die Bauvorlagen sind (soweit gesetzlich gefordert) durch einen bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser zu erstellen und sollten zumindest in zweifacher Ausfertigung eingereicht werden.

Welche Bauvorlagen dem Antrag im Einzelnen beizufügen sind, hängt von der jeweiligen Verfahrensart ab. Hierzu enthält die Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO) für jede Verfahrensart konkrete Regelungen.

Notwendige Unterlagen

  • Vordruck Bauantrag 
  • Auszüge aus dem Katasterkartenwerk (Auszug aus der Liegenschaftskarte/Flurkarte und der Deutschen Grundkarte)
  • der Lageplan im Maßstab nicht kleiner als 1:500
  • die Bauzeichnungen (Grundrisse, Schnitte, Ansichten) im Maßstab 1:100
  • die Baubeschreibung
    • bei gewerblichen Betrieben zusätzlich die
      gewerbliche Betriebsbeschreibung
    • bei land- oder forstwirtschaftlichen Betrieben zusätzlich die
      land- und forstwirtschaftliche Betriebsbeschreibung
  • die Berechnungen und Angaben zur Kostenermittlung
  • die Nachweise der Standsicherheit und des Schallschutzes
  • das Brandschutzkonzept einer/eines staatlich anerkannten Sachverständigen bei Sonderbauten

Welche Bauvorlagen im konkreten Einzelfall vorgelegt werden müssen, richtet sich auch nach dem anzuwendenden Genehmigungsverfahren. Im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren brauchen z.B. die Nachweise der Standsicherheit, des Schallschutzes und des Wärmeschutzes nach EnEV sowie das Brandschutzkonzept nicht mit dem Bauantrag vorgelegt werden. Diese können - sofern sie erforderlich sind - nach erteilter Baugenehmigung jedoch vor Baubeginn nachgereicht werden.


Zuständig

Bitte wählen Sie Ihren Wohnort aus, damit die für Sie zuständige Stelle angezeigt werden kann.