Hilfsnavigation
Volltextsuche
Volltextsuche
Rathaus Stemwede - Altes Amtshaus © Copyright: Oliver Lange (Oldenburg 2014)
Seiteninhalt

Finanzen/Gemeindekasse

Haushaltspläne

Haushaltsentwurf 2021 (interaktiv)

Haushaltsplan 2019 / 2020 (PDF, 11,4 MB)

Haushaltsplan 2017 / 2018 (PDF, 7,3 MB)

Haushaltsplan 2016

Wirtschaftspläne

Wirtschaftsplan Wasserwerk 2020 (PDF, 1,2 MB)

Wirtschaftsplan Wirtschaftsbetrieb 2020 (PDF, 749 kB)

Wirtschaftsplan Wasserwerk 2019 (PDF, 821 kB)

Wirtschaftsplan Wirtschaftsbetrieb Gemeinde Stemwede 2019 (PDF, 2,1 MB)

Wirtschaftsplan Wasserwerk 2018 (PDF, 389 kB)

Wirtschaftsplan Wirtschaftsbetriebe 2018 (PDF, 645 kB)

Wirtschaftsbetrieb Gemeinde Stemwede / Wasserwerk

Die Bereiche Abwasser, Infrastrukturvermögen, zentrales Gebäudemanagement und Baubetriebshof bilden die eigenbetriebsähnliche Einrichtung Wirtschaftsbetrieb Gemeinde Stemwede.
Daneben wird das Wasserwerk der Gemeinde Stemwede als Eigenbetrieb nach der Eigenbetriebsverordnung NRW geführt. Aufgaben des Wirtschaftsbetriebes Gemeinde Stemwede sind:

  • der Neubau, die Instandhaltung und lfd. Unterhaltung des Infrastrukturvermögens der Gemeinde Stemwede,
  • die Errichtung, die Instandhaltung und lfd. Unterhaltung des Immobilienbestandes der Gemeinde Stemwede sowie dessen Vermietung an die jeweiligen Fachbereiche,
  • die Erfüllung der der Gemeinde Stemwede obliegenden Abwasserbeseitigungspflicht nach den Bestimmungen des Landeswassergesetzes NW (LWG),
  • das Betreiben eines Baubetriebshofes für Bau- und Unterhaltungsleistungen, den Winterdienst, die Verkehrssicherungspflicht und sonstige Dienstleistungen für die Gemeinde und ihre Eigenbetriebe. Die Steuerung der Betriebe obliegt dem Fachbereich Finanzen der Gemeinde Stemwede in den auch das zentrales Gebäudemanagement als Teil des Wirtschaftsbetriebes angesiedelt ist.

Anliegen und Anfragen können per Mail an das zentrale Postfach des Gebäudemanagements (zgm@stemwede.de) gerichtet werden.

Gemeindekasse

Die Gemeindekasse ist für die Abwicklung des unbaren, wie auch baren Zahlungsverkehrs zuständig.
Hier werden sämtliche Zahlungseingänge und –ausgänge verbucht.

Die Gemeindekasse als Vollstreckungsbehörde

Die Vollstreckungsbehörde fordert offene, bereits überfällige Forderungen gem. Verwaltungsvollstreckungsgesetz (VwVG NRW) ein. Mit der ersten Mahnung wird die Gemeindekasse als Vollstreckungsbehörde tätig. Die gemeindlichen öffentlich-rechtlichen Forderungen sind zum Beispiel Grundbesitzabgaben, Gewerbesteuer, Elternbeiträge für den offenen Ganztag, Hundesteuer, Musikschulgebühren. Außerdem werden aufgrund der örtlichen Zuständigkeit Forderungen anderer Gläubigerinnen vollstreckt; zum Beispiel die Rundfunkgebühren/ -beiträge für den Westdeutschen Rundfunk.

Die Vollstreckung umfasst z.B. die Pfändung

  • beweglicher Sachen einschließlich Kraftfahrzeuge (unter Einsatz der Parkkralle) und deren Versteigerung,
  • von Konten bei Banken/Geldinstituten oder Einkommen beim Arbeitgeber,
  • jeglicher anderer verwertbarer Rechte,
  • in den Grundbesitz (Eintragung von Zwangssicherungshypotheken, Zwangsversteigerungen)

sowie

  • Zwangsversteigerungen
  • Insolvenzverfahren
  • Abnahme der Vermögensauskunft
  • Eintragung in das zentrale Schuldnerverzeichnis
  • Eintragung einer Zwangssicherungshypothek

Kontakt

Wibke Halve »
Amtshaus
Buchhofstraße 17
32351 Stemwede-Levern

Telefon: +49 5745 78899 913
Fax: +49 5745 78899 180
E-Mail oder Kontaktformular
Dieter Lange »
Amtshaus
Buchhofstraße 17
32351 Stemwede

Telefon: 05745/78899 926
Fax: 05745/78899180
E-Mail oder Kontaktformular

Servicezeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie können wir Ihre persönlichen Anliegen derzeit ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung bearbeiten.

Bitte kontaktieren Sie uns hierfür unter 05745/78899-0, bzw. per Mail über info@stemwede.de oder wenden Sie sich direkt an die jeweils zuständigen Kolleginnen und Kollegen.

Fragen zum Thema Impfung? Wenden Sie sich bitte an die Hotline des NRW-Impfzentrums unter Tel. 0211-9119 1001 oder corona@nrw.de. Die Gemeinde Stemwede kann hierzu keine Auskünfte erteilen. Aktuelle Infos zum Thema gibt es außerdem bei der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe sowie beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW.