Hilfsnavigation
Volltextsuche
Volltextsuche
Rathaus Stemwede - Altes Amtshaus © Copyright: Oliver Lange (Oldenburg 2014)
Seiteninhalt

Corona-Virus (Covid-19)

Auf dieser Seite bündeln wir fortlaufend alle Mitteilungen der Gemeinde Stemwede zum Thema Corona.

05.05.2022
Corona-Regeln ab dem 5. Mai

Ab Donnerstag, den 5. Mai 2022, gelten in NRW neue Regeln bei der Quarantäne und Isolation.

Die genauen Infos finden Sie hier - Mitteilung des Landes NRW.



04.03.2022
Novavax immer samstags in Stemwede

Im Stemweder Impfzentrum in der Festhalle Levern steht ab sofort auch der Corona-Impfstoff des US-Herstellers Novavax zur Verfügung. „Wir werden zunächst immer samstags zwischen 10 und 12 Uhr Novavax anbieten“, erklärt Charlene Schmidt vom Impfteam der Praxis Dr. Hafer aus Dielingen. Der Impfstoff werde nicht als Auffrischungsimpfung (sog. „Booster“) genutzt, sondern für die Grundimmunisierung. „Erst- und Zweitimpfung sollten dann im Abstand von etwa drei Wochen verabreicht werden“, so Charlene Schmidt.

Beim Novavax-Vakzin handelt es sich um einen Proteinimpfstoff, der auf einer anderen Technologie basiert als die bisher meist eingesetzten mRNA-Präparate von Pfizer und Moderna, gegen die manche Menschen Bedenken haben. Ursprünglich sollte Novavax zunächst Beschäftigten von Pflegeeinrichtungen und Kliniken vorbehalten bleiben, für die ab Mitte März eine Impfpflicht besteht. „Wir werden samstags aber ausreichend Impfstoff vorrätig haben, um alle Novavax-Interessenten in der Festhalle berücksichtigen zu können“, so Charlene Schmidt. Eine vorherige Anmeldung zum Impftermin ist nicht notwendig. Montags und mittwochs würden in der Leverner Festhalle weiterhin mRNA-Präparate verimpft, heißt es vom Impfteam.

Nicht nur die Bundesregierung hofft, dass das Novavax-Vakzin der Impfkampagne in Deutschland neuen Schwung verleiht.

Öffnungszeiten Impfzentrum Stemwede „März“
(Festhalle Levern, Schröttinghauser Str. 25, 32351 Stemwede)

Montag + Mittwoch 16:30-18:00 Uhr (ausschließlich mRNA-Präparate)

Samstag 10-12 Uhr (Novavax + mRNA-Präparate)

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mitzubringen sind Impfpass, Krankenversichertenkarte, Personalausweis und Maske.


22.02.2022
Im Impfzentrum gibt es den 7000. Pieks

Für Jannik Langer hat sich der Besuch im Stemweder Impfzentrum gleich doppelt gelohnt. Der Rahdener bekam in der kleinen Festhalle in Levern nicht nur die gewünschte Impfung, sondern auch ein Geschenk der Gemeinde Stemwede überreicht. Er hatte das Glück, die insgesamt 7.000. Impfung im Stemweder Impfzentrum zu bekommen und freute sich über die kleine Anerkennung, die ihm Dr. Brigitte Sommer-Hafer im Namen des Impfteams sowie der Gemeinde Stemwede überreichte.

„Es freut mich, dass inzwischen schon so viele Stemwederinnen und Stemweder sowie auch Menschen von außerhalb in der Festhalle geimpft wurden“, erklärt Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat. „Es zeigt, dass es die richtige Entscheidung war, das ortsnahe Angebot in der Festhalle im November kurzfristig und unbürokratisch auf die Beine zu stellen. Ich kann mich bei allen Beteiligten nur immer wieder bedanken.“

Seit dem 27. November 2021 impft das Team der Praxis Dr. Hafer aus Dielingen nun schon an drei Tagen in der Woche in der Festhalle – ohne vorherige Terminvergabe und so lange, bis alle Wartenden versorgt sind. Gerade an den ersten Impftagen hatte es viel Andrang und zum Teil lange Warteschlangen vor der Festhalle gegeben, so dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sowie die freiwilligen Kräfte der Stemweder Feuerwehr auch den Verkehr rund um die Festhalle regeln mussten.

 „Wir werden auch im März weiterhin in der Festhalle impfen, an den bekannten Tagen und zu den gleichen Uhrzeiten wie im Februar“, blickt Dr. Sommer-Hafer voraus. Diese sind montags und mittwochs von 16.30 Uhr und 18 Uhr und am Samstag von 10 Uhr bis 12 Uhr. Zur Impfung mitzubringen sind lediglich der Impfpass, die Krankenversichertenkarte und der Personalausweis. Außerdem gilt es eine Maske zu tragen und Abstand zu halten. Das Team der Praxis Dr. Hafer weist daraufhin, dass aktuell immer auch ausreichend BioNTech-Impfstoff für alle Altersklassen zur Verfügung steht. "Außerdem ist in den nächsten Wochen auch mit dem proteinbasierten neuen Impfstoff Novavax zu rechnen", so Dr. Brigitte Sommer-Hafer. 

02.02.2022
Unkompliziert und schnell: Stemweder Testzentrum

Für viele Stemwederinnen und Stemweder steht ab sofort auch ein Schnelltest auf dem Einkaufszettel. Seit Ende Januar gibt es auf dem Parkplatz des E-Center Hartmann in Levern das Stemweder Schnelltestzentrum. An sechs Tagen in der Woche können sich Bürgerinnen und Bürger dort kostenlos testen lassen und das ohne vorher einen Termin ausmachen zu müssen. „Das E-Center wird von vielen Stemwederinnen und Stemwedern sowie von Auswärtigen angesteuert. Die Möglichkeit, den Einkauf unkompliziert und schnell mit einem Corona-Test verbinden zu können, ist ideal“, so Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat.

Die Gemeinde Stemwede hatte in den letzten Wochen viele Anstrengungen unternommen, um zusätzlich zum Testangebot im DRK-Heim in Wehdem, weitere Bürgertests in der Gemeinde anbieten zu können. „Mein Dank geht an Stefan Hartmann, dass er dem Betreiber des Testzentrums, ohne zu zögern, einen Teil seines Parkplatzes zur Verfügung gestellt hat,“ freut sich der Bürgermeister. 

Das Zelt, in dem die Schnelltests durchgeführt werden, steht unmittelbar gegenüber dem Supermarkt-Eingang. Es ist montags bis samstags jeweils zwischen 8 und 20 Uhr geöffnet.

26.01.2022
Neues Schnelltestzentrum am E-Center

In Stemwede gibt es ab sofort ein weiteres kostenloses Schnelltestangebot. 

Auf dem Parkplatz des E-Center Hartmann in Levern ist das Schnelltestzentrum Stemwede ab sofort an sechs Tagen die Woche erreichbar. Eine Terminreservierung ist nicht notwendig. 

Öffnungszeiten Schnelltestzentrum Stemwede 
Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr. 

Zusätzlich besteht auch weiterhin dass Testangebot des DRK Stemwede im DRK-Heim in Wehdem
(Steinkamp 18). 

Hier geht es zur Terminbuchung: www.terminland.eu/drk-stemwede

25.01.2022
Impfzentrum Stemwede auch im Februar geöffnet

Das Impfangebot in der kleinen Leverner Festhalle bleibt auch im Februar weiter bestehen. Auch dann wird im Stemweder Impfzentrum an drei Terminen die Woche geimpft und das auch nach wie vor ohne Termin. Allerdings ändern sich die Zeiten. Im Februar wird das Team der Praxis Dr. Hafer aus Dielingen weiterhin jeden Montag, Mittwoch und Samstag in der kleinen Festhalle impfen – montags und mittwochs von 16:30 Uhr bis 18 Uhr, samstags zwischen 10 und 12 Uhr.

Zuletzt hatte der Ansturm auf das Stemweder Impfzentrum etwas nachgelassen. „Die Zahlen gehen naturgemäß zurück. Wir boostern ja auch schon seit dem 1. September und die Festhallenaktion läuft nun auch schon seit Ende November“, erklärt Dr. Brigitte Sommer-Hafer. Außerdem gäbe es inzwischen auch in immer mehr Nachbarorten und Städten erfolgreiche Impfangebote.

Nichtsdestotrotz möchten das Impfteam und die Gemeindeverwaltung am Angebot in der Leverner Festhalle festhalten und weiterhin Erst- oder Auffrischungsimpfungen ortsnah in Stemwede anbieten. Schließlich wurden dort seit dem 27. November ziemlich genau 6.400 Impfungen verabreicht. „Das ist schon eine ganz erfolgreiche Geschichte“, so Dr. Brigitte Sommer-Hafer.  

Zur Impfung mitzubringen sind lediglich der Impfpass, die Krankenversichertenkarte und der Personalausweis. Außerdem gilt es eine Maske zu tragen und Abstand zu halten. Alle zwischen 12 und 30 Jahren bekommen das Vakzin von BioNTech – für alle über 30 gibt es i.d.R. den Impfstoff von Moderna.

Besonderes Angebot bei den nächsten Terminen:
Das Team der Praxis Dr. Hafer weist darauf hin, dass bei den nächsten Impfterminen im Januar besonders viel BioNTech-Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Solange der Vorrat reicht, könnten dann auch über 30-Jährige das BioNTech-Vakzin bekommen. 

Öffnungszeiten Impfzentrum Stemwede – kleine Festhalle – im Februar 2022:
(Schröttinghauser Str. 25, 32351 Stemwede-Levern)

Montag    16:30 – 18 Uhr
Mittwoch  16:30 – 18 Uhr
Samstag  10:00 – 12 Uhr

13.01.2022
Was bedeutet 2G-plus und welche Ausnahmen gibt es?

Was bedeutet 2G-plus, wer ist vollständig immunisiert und welche Ausnahmen von der Testpflicht gibt es?

Ein Infoblatt des Landes NRW soll helfen, die aktuellen 2G-plus-Regeln zu verstehen und umsetzen zu können. 

Das Infoblatt finden Sie hier!

11.01.2022
Anpassung der Coronaschutzverordnung

Die Landesregierung setzt die Bund-Länder-Beschlüsse zur Kontaktreduzierung und Eindämmung der Pandemie in NRW um. Die angepasste Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen gilt ab Donnerstag, 13. Januar 2022. Die Anpassung der Test- und Quarantäneverordnung erfolgt nach Anpassung der RKI-Empfehlungen, mit der bis Anfang nächster Woche zu rechnen ist.

Coronaschutzverordnung für das Land NRW vom 11. Januar 2022


06.01.2022
DRK-Testzentrum: Öffnungszeiten Januar

Das Corona-Schnelltestzentrum in Wehdem, des DRK Stemwede, ist im Januar an folgenden Tagen geöffnet:

Freitag 07.01.2022 17-20 Uhr
Montag 10.01.2022 09-11 Uhr
Mittwoch 12.01.2022 17-19 Uhr
Freitag 14.01.2022 17-20 Uhr
Samstag 15.01.2022 09-12 Uhr
Montag 17.01.2022 09-11 Uhr
Mittwoch 19.01.2022 17-19 Uhr
Freitag 21.01.2022 16-18:30 Uhr
Montag 24.01.2022 09-11 Uhr
Mittwoch 26.01.2022 17-19 Uhr
Freitag 28.01.2022 17-20 Uhr
Samstag 29.01.2022 09-12 Uhr
Montag 31.01.2022 09-11 Uhr


Terminbuchungen
 
www.terminland.eu/drk-stemwede

28.12.2021
Impfstoff satt für junge Leute

Wenn das Stemweder Impfzentrum am 5. Januar aus der kurzen Weihnachtspause ins neue Jahr startet, gibt es gleich zu Beginn ein besonderes Angebot für alle unter 30 Jahren. Am Mittwoch, den 5. Januar, am Samstag, den 8. Januar sowie am Montag, den 10. Januar 2022 stehen, nach Angaben des Impfteams der Praxis Dr. Hafer aus Dielingen, besonders viele Dosen BioNTech zur Verfügung. „Wir sind in der glücklichen Lage, zu den ersten Terminen sehr viel Impfstoff für junge Leute bereithalten zu können“, so Dr. Rainer Hafer. „Deshalb hoffen wir, dass die Impftermine Anfang Januar vor allem auch von der Generation unter 30 gut genutzt werden. Sagen Sie es ruhig weiter.“

Im Stemweder Impfzentrum in der kleinen Leverner Festhalle wird das BioNTech-Vakzin für alle jungen Leute zwischen 12 und 30 Jahren verimpft. Für alle über 30 Jahren gibt es in der Regel den Impfstoff von Moderna.

Auch Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat wünscht sich, dass das Impfangebot im neuen Jahr weiterhin gut angenommen wird. „Dieses Impfzentrum in unserer Gemeinde ist alles andere als selbstverständlich. Vor allem wird mir immer wieder berichtet, wie unkompliziert und angenehm die Impfungen vorgenommen werden. Dafür bin ich allen Beteiligten sehr dankbar.“

Die Gemeinde Stemwede stellt den Stemweder Hausärzten die Leverner Festhalle auch im neuen Jahr für Impfaktionen zur Verfügung. Zum Jahresstart wird das Impfzentrum, ab dem 5. Januar, wie gewohnt drei Mal in der Woche geöffnet sein, allerdings zu leicht geänderten Öffnungszeiten. Erst- oder Auffrischungsimpfungen können sowohl montags und mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr, als auch samstags zwischen 13 und 16 Uhr ohne Anmeldung in Anspruch genommen werden. Mitzubringen sind der Impfpass, die Versichertenkarte und der Personalausweis. Außerdem gilt es eine Maske zu tragen und den Abstand einzuhalten.

Das Stemweder Impfzentrum in der kleinen Festhalle hatte bereits in den vier Adventswochen geöffnet. In dieser Zeit wurden dort rund 5.000 Impfungen durchgeführt.

22.12.2021
Stemweder Impfzentrum geht in die Winterpause

Nach fast 5.000 Impfungen in knapp dreieinhalb Wochen geht das Stemweder Impfzentrum bis Anfang Januar in eine kurze Weihnachtspause. In der kleinen Leverner Festhalle haben sich seit dem 27. November insgesamt 4.856 Menschen eine Auffrischungsimpfung geholt, oder aber auch den ersten Pieks. 242 Erstimpfungen zählte das Impfteam der Praxis Dr. Hafer. Zusätzlich war am dritten Adventssonntag auch noch der Impfbus in der Gemeinde unterwegs, über den auch noch einmal 301 Impfungen verteilt wurden. Zählt man alles zusammen, wurden an den 13 Impfterminen insgesamt 5.157 Impfungen durchgeführt.

„Mein Dank geht einmal mehr an alle, die das Impfangebot genutzt haben, aber vor allem auch an all diejenigen, die an der Durchführung beteiligt waren“, so Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat. „Ohne das Team der Praxis Dr. Hafer, ohne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Verwaltung, ohne die freiwilligen Kräfte der Stemweder Feuerwehr, die sich an den Wochenenden um die Verkehrsregelung gekümmert haben, wäre dieses ortsnahe Impfangebot nicht zu realisieren gewesen“, so Abruszat, der noch anfügt. „Eine Pause über die Feiertage haben sich alle verdient.“ 

Bereits Anfang Januar geht es in der kleinen Leverner Festhalle weiter – wie gewohnt an drei Tagen in der Woche, allerdings zu leicht veränderten Zeiten. „Erster Impftermin im neuen Jahr ist Mittwoch, der 5. Januar 2022 von 16 bis 18 Uhr“, erklärt Dr. Anja Läer von der Praxis Dr. Hafer aus Dielingen. Geimpft wird dann sowohl montags als auch mittwochs, jeweils von 16-18 Uhr und samstags von 13-16 Uhr. 

14.12.2021
Erster Termin für Kinderimpfungen im Impfzentrum Hille-Unterlübbe

Im Impfzentrum in Hille-Unterlübbe werden am Samstagvormittag (18.12.) erstmals Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren mit dem entsprechenden Impfstoff von BioNTech geimpft. Dazu wird auch ein Kinderarzt bzw. eine Kinderärztin vor Ort sein.

Um gerade mit Blick auf die Kinder Wartezeiten so gering wie möglich zu halten, wird ausschließlich mit Termin geimpft. Dazu werden im Laufe der Woche Termine über das neue Buchungssystem – impftermine.minden-luebbecke.de – freigeschaltet. 

Wichtig ist, dass die Erziehungsberechtigten vor Ort eine Einwilligungserklärung unterschreiben.

13.12.2021
Buchungssystem für Kreis-Impfzentrum in Unterlübbe gestartet

Das Impfzentrum in der Mehrzweck-Sporthalle Unterlübbe (Schulstraße 18, 32479 Hille) ist am Donnerstag, 9. Dezember 2021 reibungslos gestartet. Damit will der Kreis – neben seinen mobilen Impfzentren in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen und den von Arztpraxen und Kommunen geschaffenen Impfaktionen – ein weiteres niederschwelliges Angebot für Erst-, Zweit- und Drittimpfungen schaffen. Ab sofort ist dazu ein Buchungssystem geschaltet:

Das entsprechende System ist ab dem Montag (13.12.2021) unter impftermine.minden-luebbecke.de zu erreichen. Es wird jeweils Impftage mit Moderna oder BioNTech im Wechsel geben.  
Die Öffnungszeiten des Impfzentrums in Hille: dienstags bis freitags 14 bis 20 Uhr, samstags 8 bis 13.30 Uhr

Parallel dazu laufen die mobilen Impfzentren des Kreises im Werre-Park Bad Oeynhausen, der Kampa-Halle in Minden und der Lübbecker Kreissporthalle zu den bekannten Öffnungszeiten weiter – ohne Terminbuchungen.

Statt wie zuletzt mit mehreren festen Impfstraßen und mehreren Check-Out-Schaltern wird es einen flexibleren Aufbau, ähnlich den mobilen Angeboten geben. Dies ermöglicht es, nur ein Drittel der Sporthalle zu nutzen. Darauf haben sich der Krisenstab, die Gemeinde Hille und die betroffenen Sportvereine am vergangenen Freitag geeinigt. Auch eine Begrenzung der Nutzungszeit als Impfzentrum wurde vereinbart: Die Halle soll den Vereinen so früh wie möglich wieder vollständig zur Verfügung stehen.

(Presseinformation Kreis Minden-Lübbecke)

08.12.2021
Impfwochenende in Stemwede - Sonderimpfung am 3. Advent

Das dritte Adventswochenende wird in Stemwede zum Impfwochenende. So wird das Impfzentrum in der kleinen Leverner Festhalle sowohl am Samstag von 13 bis 17 Uhr als auch am Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet sein. Zusätzlich fährt am dritten Advent auch noch der Impfbus durch Stemwede. 

Insgesamt neun Stationen fährt der Impfbus des Twiehauser Reiseunternehmens Sandmöller Reisen am Sonntag in der Gemeinde an. Los geht es um 11 Uhr an der alten Schule in Twiehausen, letzter Halt ist gegen 16 Uhr der Busbahnhof in Wehdem. Den genauen Fahrplan gibt es im Internet auf den Homepages des Busunternehmens Sandmöller sowie der Gemeinde. Pro Station ist ein Aufenthalt von gut einer halben Stunde vorgesehen. Das Impfteam der Praxis Dr. Hafer sowie die Mitarbeiter der Gemeinde bitten darum, pünktlich zu erscheinen und einen Impfpass sowie die Krankenversichertenkarte dabei zu haben.

Wer am Samstag oder Sonntag das Impfzentrum in der kleinen Festhalle in Levern besuchen und längere Wartezeiten vermeiden möchte, sollte die Stoßzeiten meiden. „Gerade die Anfangszeiten waren bei den letzten Terminen sehr stark besucht“, so Torsten Fischer von der Gemeinde Stemwede. Er empfiehlt das Impfzentrum über den Tag verteilt aufzusuchen, um längeres Anstehen zu vermeiden. Je nach Andrang sind im Impfzentrum immer mehrere Impfstraßen geöffnet, um Wartezeiten zu verkürzen. Ein Termin ist nicht notwendig. Benötigt werden aber Impfpass und Krankenversichertenkarte. Außerdem muss eine Maske getragen und Abstand gehalten werden.

Öffnungszeiten Impfzentrum – kleine Festhalle Levern

Samstag, 11. Dezember 2021: 13-17 Uhr

Sonntag, 12. Dezember 2021: 11-16 Uhr


03.12.2021
Am 3. Advent kommt der Impfbus

Jetzt kommt das Impfzentrum fast bis vor die Haustür. Für die Bürgerinnen und Bürger in Stemwede gibt es im Dezember eine weitere Chance sich ortsnah impfen zu lassen. Am dritten Advent wird der erste Impfbus im Mühlenkreis durch die Stemweder Ortschaften fahren. Die Idee dazu hatte Dörte Beutner, die Geschäftsführerin des Twiehauser Busunternehmens „Sandmöller Reisen“.

„Ich möchte, dass jeder die Chance hat, sich unkompliziert impfen zu lassen. Wir wohnen in einer großen, ländlich geprägten Gemeinde, wo der ÖPNV einfach nicht alles abdecken kann. Menschen die nicht mobil sind, haben es da schwer. Und da kommen wir ins Spiel", so die junge Firmenchefin.

Mit dabei, und für das Impfen verantwortlich, wird auch bei dieser Aktion das Team der Praxis Hafer sein. „Ich bin unheimlich froh über dieses freiwillige Engagement der Familie Beutner sowie des Praxisteams. Es ist eine tolle Unterstützung beim Kampf gegen die Pandemie“, so Stemwedes Bürgermeister Abruszat. Die Gemeindeverwaltung unterstützt die Aktion bei der Planung und sorgt beispielsweise dafür, dass an den Haltestationen die sanitären Anlagen genutzt werden können.

Starten wird der Impfbus am Sonntag, den 12. Dezember, gegen 11 Uhr an der Alten Schule in Twiehausen. Weitere Stationen sind die Mühle in Destel, das Dorfgemeinschaftshaus in Niedermehnen, die ehemalige Grundschule in Westrup, der Schützenplatz in Arrenkamp, die Grundschule in Haldem, die Dielinger Sporthalle, die Oppenweher Grundschule und schließlich das Life House in Wehdem. Pro Station ist ein Aufenthalt von gut einer halben Stunde vorgesehen. „Wir werden aber niemandem die Tür vor der Nase schließen und ungeimpft stehenlassen“, versichert Dörte Beutner.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird aber darum gebeten pünktlich zu erscheinen sowie den Impfausweis, die Krankenversichertenkarte und den Personalausweis dabeizuhaben. Einen genauen Fahr- und Zeitplan gibt es u.a. auch auf der Homepage sowie in den sozialen Medien der Gemeinde Stemwede. „Diese Aktion ist wieder einmal ein toller Beleg für den Zusammenhalt in unserer Gemeinde. Dieses mobile Impfangebot ist ein Dienst an der Gemeinschaft und schützt Leben“, so Bürgermeister Abruszat.

Zusätzlich zum mobilen Impfangebot am dritten Advent, gibt es in Stemwede noch bis zum 20. Dezember die Möglichkeit, sich an drei Tagen in der Woche in der kleinen Festhalle in Levern impfen zu lassen. Montags und mittwochs wird dort, ohne Voranmeldung, zwischen 17 und 19 Uhr geimpft, am Samstag zwischen 13 und 17 Uhr. Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat geht davon aus, dass das Impfangebot nach der Weihnachtspause im neuen Jahr fortgesetzt wird.

ZEITPLAN IMPFBUS

Sonntag, 12. Dezember 2021 (3. Advent)

11.00 Uhr           Twiehausen, Alte Schule (Dorfgemeinschaftshaus)

11:30 Uhr           Destel, Mühle

12:00 Uhr           Niedermehnen, Dorfgemeinschaftshaus

12:45 Uhr           Westrup, ehemalige Grundschule

13:15 Uhr           Arrenkamp, Schützenplatz

13:45 Uhr           Haldem, Grundschule

14:30 Uhr           Dielingen, Sporthalle

15:15 Uhr           Oppenwehe, Grundschule

16:00 Uhr           Wehdem, Life House/Busbahnhof

Bei großem Andrang kann es zu Verspätungen an nachfolgenden Stationen kommen.

29.11.2021
Corona: die aktuellen Regeln

Die aktuellen Regeungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen. 

Corona-Regeln NRW (Stand: 24. November 2021)



16.04.2021
Aktualisierung der CoronaEinreiseVO und CoronaSchVO & neue Allgemeinverfügungen für die Bereiche Pflege und Eingliederungshilfe

14.04.2021
Stemwede nutzt luca

Ab sofort können sich alle Besucherinnen und Besucher im Rathaus mit ihrem Smartphone durch das Scannen eines QR-Codes anmelden und so die Kontaktnachverfolgung erleichtern.
Die Verwaltung wird diese Art der Kontaktnachverfolgung nicht nur im Rathaus sondern auch bei Gremiensitzungen von Rat und Ausschüssen anwenden.
Die App bietet die Möglichkeit zur sicheren und lückenlosen Kontaktnachverfolgung im Falle einer Covid-19-Infektion.

Dazu werden die Daten der Nutzerinnen und Nutzer datenschutzkonform verschlüsselt und können nur durch das Gesundheitsamt ausgelesen werden. Durch „Luca“ können die Kontaktpersonen einer infizierten Person so direkt durch das Gesundheitsamt benachrichtigt werden.
Personen, die Luca auf ihrem Smartphone installiert haben, können sich durch das Scannen des QR-Codes im Rathaus einchecken. Ausgecheckt werden die Nutzerinnen und Nutzer dann automatisch, wenn Sie das Rathaus wieder verlassen.

Für die Erfassung von Besucherinnen und Besucher, die kein Smartphone besitzen oder die Luca-App nicht nutzen, gibt es zwei weitere Möglichkeiten.
Die Daten können manuell durch den Mitarbeiter der Verwaltung erfasst werden. Weiter ist ein „Einchecken“ ebenfalls durch Schlüsselanhänger mit individuellem QR-Code möglich.
Schlüsselanhänger für Bürgerinnen und Bürger sind bestellt und können zeitnah im Rathaus abgeholt werden.
Sobald es weitere Informationen dazu gibt, wird die Verwaltung darüber informieren.

Die Nutzung der App ist kostenlos. Weitere Informationen zur App gibt es unter www.luca-app.de..

24.03.2021
Corona-Testzentrum in Stemwede

Die örtliche DRK-Vorsitzenden Susanne Altvater und Bürgermeister Kai Abruszat, der zugleich im Vorstand des DRK Stemwede mitarbeitet, gaben heute den Startschuss.
„Beginnen wollen wir jeden Freitag von 17-20 Uhr. Es ist möglich, uns ohne vorherige Terminvereinbarung aufzusuchen“, erläuterte Altvater.
Empfohlen wird aber eine Online-Terminbuchung über www.terminland.eu/drk-stemwede.
Altvater bedankte sich bei der Gemeinde Stemwede für die Unterstützung und stellte heraus, dass der Antigen-Schnelltest im Rahmen der sogenannten Bürgertestung einmal wöchentlich kostenfrei sei.
Getestet werden könnten allerdings nur asymptomatische Personen ohne Anzeichen einer Covid-19 Erkrankung.
Bürgermeister Kai Abruszat hob das Engagement des Stemweder DRK hervor:
„Zahlreiche ehrenamtliche Aktive sind ein Beleg für die Leistungs- und Organisationsfähigkeit unseres DRK Stemwede vor Ort. Dadurch wird ein ergänzendes Angebot zur Testung ermöglicht und ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geleistet“.

12.01.2021
Coronaregionalverordnung tritt heute in Kraft: Bewegungsradius von 15 km

Das Land NRW hat im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie am gestrigen Tage (11.01.2021) die Coronaregionalverordnung (CoronaRegVO) erlassen. Sie gilt ab dem 12.01.2021.

Mit der CoronaRegioVO setzt das MAGS den von Bund und Ländern beschlossenen eingeschränkten Bewegungsradius von 15 Kilometern für die Kreise in NRW um, die ein besonders hohes, nicht auf eine bestimmte Einrichtung eingrenzbares Infektionsgeschehen aufweisen.  Dazu zählt auch der Kreis Minden-Lübbecke.

Bitte beachten und befolgen Sie daher die festgesetzten Regelungen:

Coronaregionalverordnung vom 11.01.2021 (PDF, 91 kB)

Begründung zur Coronaregionalverordnung vom 11.01.2021 (PDF, 94 kB)

Informationen zum Bewegungsradius

Es erreichen uns derzeit viele Anfragen hinsichtlich der 15 km Regelung aus der Corona-Regionalverordnung.

Nach der Corona-Regionalverordnung darf - ohne triftigen Grund - der in der Verordnung genannte Bereich (hier Kreis Minden-Lübbecke) nur verlassen werden, soweit dabei ein Umkreis von 15 km Luftlinie ab Grenze des eigenen Heimatortes (hier: Ortsgrenze der Gemeinde Stemwede) nicht überschritten wird. Das heißt, die Menschen aus Stemwede dürfen sich im Kreis Minden-Lübbecke frei bewegen. Auch der Umkreis von 15 km Luftlinie ab Gemeindegrenze ist zulässig. Die Karte soll als Anhaltspunkt dienen, welche Bereiche außerhalb des Kreisgebietes aufgesucht werden können. Auf dem Dashboard des Kreises Minden-Lübbecke lässt sich der Radius trennscharf bestimmen. Einfach dem Link folgen und rechts oben als Gemeinde "STemwede" auswählen.

Ausnahmen gelten für:

1. Fahrten zum Arbeitsplatz und für die Erledigung ehrenamtlicher und vergleichbarer Besorgungen.

2. den Besuch der Schule, der Kindertagesbetreuung oder eine Begleitung bei diesem Besuch.

3. den Besuch von Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen.

4. Besuche bei und von engen Familienmitgliedern, Lebensgefährten und vergleichbar nahestehenden Personen.

5. die Übernahme pflegerischer, unterstützender und betreuender Tätigkeiten für andere Personen.

6. die Inanspruchnahme von medizinischen, pflegerischen und  sonstigen nicht dem Freizeitbereich zuzuordnenden Dienstleistungen.

10.01.2021
Allgemeinverfügung des Kreises bis zum 13.01.2021 verlängert

Der Kreis Minden-Lübbecke hat im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie am heutigen Tage (22.12.2020) eine neue Allgemeinverfügung erlassen, in der die festgesetzten Regelungen bis zum 13.01.2021 verlängert werden.

Allgemeinverfügung zur Anordnung weiterer Maßnahmen des Infektionsschutzes vom 10.01.2021 (PDF, 413 kB)

07.01.2021
Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke: Ausgangsbeschränkung wird ausgesetzt

Der Kreis Minden-Lübbecke hat im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie am heutigen Tage (22.12.2020) eine neue Allgemeinverfügung erlassen, in der die festgesetzten Ausgangsbeschränkungen mit Wirkung ab 08.01.2021 aufgehoben werden.

Allgemeinverfügung zur Anordnung weiterer Maßnahmen des Infektionsschutzes vom 07.01.2021 (PDF, 136 kB)

07.01.2021
Elternbeiträge: Erstattung für Januar angekündigt

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW hat heute neue Informationen für Eltern, deren Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden heruasgegeben.

Unter anderem wurde sich darauf verständigt, dass die Elternbeiträge für den Monat Januar ausgesetzt werden. Das Verfahren hierzu ist allerdings noch nicht geregelt. Sobald dies der Fall ist, werden wir Sie an dieser Stelle entsprechend informieren.

Informationen für Eltern deren Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden vom 07.01.2021

22.12.2020
Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke zur Anordnung weiterer Maßnahmen des Infektionsschutzes vom 22.12.2020

Der Kreis Minden-Lübbecke hat im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie am heutigen Tage (22.12.2020) eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Sie gilt ab dem 23.12.2020.

Bitte beachten und befolgen Sie die dort festgesetzten Regelungen:

Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke zur Anordnung weiterer Maßnahmen des Infektionsschutzes vom 22.12.2020 (PDF, 489 kB)

11.12.2020
Corona-Virus: Neue Allgemeinverfügung des Kreises

Seit heute (11.12.2020) gilt eine neue Allgemeinverfügung des Kreises Minden-Lübbecke.

Bitte beachten und befolgen Sie die in der Verordnung festgesetzten Regelungen:

  1. Die Allgemeinverfügung zur Anordnung weiterer Maßnahmen des Infektionsschutzes vom 27.11.2020 wird aufgehoben. An ihre Stelle tritt diese Allgemeinverfügung.
  2. Auf Gemeindegesang bei Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung wird verzichtet. Das gemeinsame, jeweils mit Alltagsmaske und Stimme in Zimmerlautstärke gesprochene Gebet oder Bekenntnis ist hiervon nicht umfasst. Ferner ist hiervon das gemeindliche Singen dann nicht umfasst, wenn es unter freiem Himmel erfolgt, alle Teilnehmer eine Alltagsmaske tragen und zwischen den einzelnen Personen oder den nach § 2 Abs. 2 Nr. 1 bis 2 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) oder dieser Allgemeinverfügung zulässigen Gruppen ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird.
  3. Im unmittelbaren Umfeld von allgemein- und berufsbildenden Schulen sowie sonstigen Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne des § 33 Nr. 3 IfSG ist in der Zeit von 06.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine Alltagsmaske zu tragen. Ferner gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske für Schüler*innen für die Orte, an denen sie am Schulort regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder privaten PKW ankommen sowie für die Zuwegung von diesen Orten zum Schulgelände.
  4. Die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske im Unterrichtsraum gilt abweichend von § 1 Abs. 3 Nr. 2 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO) auch für Schüler*innen der Primarstufe. Ferner gilt die Verpflichtung auch für Betreuende und Betreute im Offenen Ganztag.
  5. Sport- und Schwimmhallen werden geschlossen. Davon ausgenommen sind prüfungsrelevante Lehrveranstaltungen in schulischen Abschlussklassen.
  6. Die Durchführung von musikalischem Unterricht im Sinne von § 7 Abs. 1 Nr. 3 CoronaSchVO in Form von Präsenzveranstaltungen ist untersagt.
  7. Die Anzahl der gleichzeitig in Handels- und Dienstleistungseinrichtungen mit Kundenverkehr anwesenden Kund*innen darf eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nicht übersteigen. Soweit sichergestellt ist, dass einzelne Kund*innen jeweils in einzelnen räumlich vollständig abgetrennten Bereichen bedient werden, so verbleibt es jeweils bei der Regelung des § 11 Abs. 1 CoronaSchVO. Verantwortlich sind die Inhaber*innen.
  8. Im betrieblichen Zusammenhang ist innerhalb geschlossener Räumlichkeiten, in denen mehr als eine Person anwesend ist, eine Alltagsmaske zu tragen, soweit es sich nicht um Personen handelt, die demselben Haushalt angehören. Der Arbeitgeber hat auf die Einhaltung dieser Regelungen hinzuwirken. Für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Alltagsmaske tragen können, gelten die diesbezüglichen Regelungen der CoronaSchVO entsprechend.
  9. Bei gemeinsamen Fahrten in Fahrzeugen ist eine Alltagsmaske zu tragen, wenn Personen aus verschiedenen Haushalten anwesend sind. Für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Alltagsmaske tragen können, gelten die diesbezüglichen Regelungen der CoronaSchVO entsprechend.
  10. Während der Ausübung der Pflege haben die in Alten- und Pflegeheimen sowie in der ambulanten Pflege Tätigen FFP-2-Masken oder solche mit höherer Schutzklasse zu tragen. Gleiches gilt für Besucher*innen von Alten- und Pflegeheimen während des dortigen Aufenthaltes.

22.07.2020
Sonderprogramm Heimat 2020

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen legt ein Sonderprogramm „Heimat 2020“ zur Unterstützung von Vereinen und Verbänden während der Corona-Lage auf:

Am 30. April 2020 hatte der Landtag mit breiter Mehrheit eine Antragsinitiative von CDU und FDP unterstützt, die das Auflegen eines entsprechenden Programms für Heimat und Brauchtum zum Gegenstand hatte.
Nun ist es soweit: Das Sonderprogramm „Heimat 2020“ wird veröffentlicht. 50 Millionen Euro stehen zur Unterstützung bereit. Anträge können ab dem 15. Juli 2020 ausschließlich online gestellt werden.
Nicht wenige Vereine kommen durch die Pandemie in Schwierigkeiten. Großveranstaltungen sind verboten, Einnahmen brechen weg, das klassische Vereinsleben ruht größtenteils.
Gleichzeitig bleiben die Vereine auf Kosten sitzen, denn Vereinsheime müssen unterhalten, Mieten entrichtet und andere Fixkosten getragen werden.
Voraussetzung für die Gewährung der Sonderhilfe ist die Vermeidung eines durch die Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpasses, der zu einer Existenzgefährdung in Form einer drohenden Zahlungsunfähigkeit führen könnte.
Die existenzbedrohende wirtschaftliche Lage und/oder der finanzielle Engpass muss aufgrund des Wegfalls von Einnahmen und/oder nicht zu verhindernden Ausgaben durch die Corona-Pandemie eingetreten sein. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Zuschusses in Höhe von bis zu 15.000 Euro gewährt.
Die Fördersumme richtet sich dabei nach dem tatsächlichen Bedarf.

Anträge können seit dem 15. Juli 2020 ausschließlich online gestellt werden und werden von den Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen bearbeitet.

Hier geht es zum Online-Antrag.

Zum Verfahren:
Weitere Informationen zum Sonderprogramm, insbesondere die Förderrichtlinie, Antragsmuster und FAQ sind auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW abrufbar.

02.06.2020
Elternbeiträge für die Monate Juni und Juli 2020

In Anbetracht des nach wie vor eingeschränkten Betriebes der Kindertageseinrichtungen haben sich das Land NRW und die kommunalen Spitzenverbände darauf verständigt, für die Monate Juni und Juli 2020 die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen.

Näheres entnehmen Sie bitte dem folgendem Dokument:

Elternbeiträge für die Monate Juni und Juli 2020 (PDF, 551 kB)

13.05.2020
Schutz- und Hygienekonzepte für den Tourismus

Der deutsche Tourismusverband (DTV) bietet auf einer neu eingerichteten Seite eine Übersicht an Schutz- und Hygienekonzepten für die jeweiligen touristischen Leistungserbringer.

Die Gemeinde Stemwede empfiehlt seinen touristischen Akteuren entsprechende Berücksichtigung.

  • Orientierungshilfe Schutz- und Hygienekonzepte des DTV

11.05.2020
Stufenweise Öffnung der Anti-Corona-Maßnahmen

Ab dem 11.05.2020 tritt der Nordrhein-Westfalen-Plan in Kraft.

Dieser beinhaltet die stufenweise Öffnung der Anti-Corona-Maßnahmen: Die Rückkehr der Schülerinnen und Schüler an die Schulen, die Ausweitung der Kindertagesbetreuung, Öffnungen im Bereich der Gastronomie, Handel und Dienstleistungen und weitere Lockerungen sind Bestandteil des Plans.

Hier die aktuelle Coronaschutzverordnung:

07.05.2020
Regeln für die Spielplatznutzung

Ab heute sind auch die Spielplätze in Stemwede wieder geöffnet. Bitte beachten Sie für die Nutzung folgende Regelungen:

30.04.2020
Stemwede-Quiz jetzt online!

In unserer Rubrik "Aktionen gegen Langeweile" geht es heute um Wissen.

Und zwar Wissen über unsere Gemeinde.

Viel Spaß beim Stemwede-Quiz



30.04.2020
Elternbeiträge werden auch für Mai ausgesetzt

In Anbetracht der Ausnahmesituation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind auch für den Monat Mai keine Elternbeiträge (Kita/OGS) zu zahlen.

Näheres entnehmen Sie bitte dem folgendem Dokument:

Elternbeiträge für Mai werden ausgesetzt (PDF, 145 kB)

30.04.2020
Online-Terminanfrage jetzt verfügbar

Die Gemeindeverwaltung Stemwede bleibt weiterhin für die Menschen erreichbar.

Daher können Terminanfragen ab sofort auch über eine Online-Terminanfrage gestellt werden.

Wie und unter welchen Bedingungen Termine vereinbart und wahrgenommen werden können erklären wir im folgenden FAQ:

F: Kann ich wieder ins Rathaus kommen?
A: Ja, ab sofort (04.05.2020) werden Termine vergeben.

F: Kann ich auch spontan (ohne Termin) im Rathaus Angelegenheiten erledigen?
A: Nein, eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich.

F: Wie bekomme ich einen Termin?
A: Telefonisch unter 0 57 45/ 7 88 99-0 oder über die Online-Terminanfrage.

F: Für welche Anliegen kann ich einen Termin vereinbaren?
A. Grundsätzlich für alle Angelegenheiten, für die die Gemeinde Stemwede zuständig ist.

F: Zu welchen Zeiten kann ich einen Termin bekommen?
A: Grundsätzlich gelten unsere bekannten Öffnungszeiten. Ausnahmen können im Einzelfall vereinbart werden.

F: Kann ich einen Wunschtermin bekommen?
A: Wir versuchen Ihren Terminwunsch so gut wie möglich zu entsprechen, können es aber nicht verbindlich zusagen.

F: Was muss ich beachten, wenn ich ins Rathaus komme?
A: Bitte finden Sie sich frühestens 5 Minuten vor Ihrem Termin vor der jeweiligen Dienststelle (Buchhofstraße 13 oder 17) ein und klingeln Sie. Sie werden dann am Eingang abgeholt.

F: Welche Hygienemaßnahmen sind zu beachten?
A:  Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregelungen. Eine Maske wird empfohlen.

F: Was passiert, wenn ich zu spät bin?
A. Aufgrund der hohen Termindichte ist es zwingend erforderlich, dass Sie Ihren Termin pünktlich wahrnehmen. Bei Verspätungen verfällt Ihr Termin und es ist ein neuer Termin zu vereinbaren. Termine sind ausschließlich per Telefon oder Kontaktformular (s. o.) zu vereinbaren.

F: Wie kann ich etwaige Verwaltungsgebühren bezahlen?
A: Bevorzugt mit EC-Karte, Barzahlung ist ebenfalls möglich. Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

29.04.2020
Vorleseaktion: MdL Daniela Beihl und MdL Ernst-Wilhelm Rahe lesen mit

Die neusten Vorlesevideos aus unserer Aktion "Lesen gegen Langeweile" sind im Kasten.

Diesmal mit prominenten Vorlesenden: Landtagsabgeordnete Daniela Beihl und Bundestagsabgeordneter Ernst-Wilhelm Rahe geben sich die Ehre.

Außerdem erzählt Rafaela Binzen von der DRK Kindertageseinrichtung Heidemaus Haldem ein Märchen mit einem japanischen Erzähltheater.

Viel Spaß!

Landtagsabgeordneter Ernst-Wilhelm Rahe liest aus
„Wie der Maulwurf zu seinen Hosen kam"
Rafaela Binzen erzählt das Märchen
Dornröschen mit einem Japanischen Erzähltheater
Landtagsabgeordnete Daniela Beihl liest aus
"Leo Lausemaus - Teil 1"
Landtagsabgeordnete Daniela Beihl liest aus
"Leo Lausemaus - Teil 2"

23.04.2020
Verlängerung der Gütigkeit von Kundenkarten für das WeserWerreTicket bis Ende Mai 2020

Aufgrund der geltenden Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus kann es aktuell zu Schwierigkeiten bei der Ausstellung von Kundenkarten, die für den Erwerb von WeserWerreTickets (Sozialtickets) erforderlich sind, kommen.

Daher gibt die Minden-Herforder Verkehrsgesellschaft mbH (mhv) bekannt, dass die Gültigkeit von Kundenkarten, die bis Ende des Monats März bzw. Ende April 2020 befristet sind, bis zum 31. Mai 2020 verlängert wird.