Hilfsnavigation
Volltextsuche
Seiteninhalt

Einmal wollen wir es noch wagen

Nieselregen! Aber trotzdem haben wieder viele den Weg nach Dielingen gefunden.

Es wird keine Kaffeefahrt werden, denn das Bistro am Kronensee öffnet erst um 17 Uhr, das Restaurant Ahrenshorst ist geschlossen und die Rentei Hünnefeld macht Winterpause.

Und außerdem geht es ja ums Radeln. Was sonst?

In Brockum müssen wir noch ‚zwei Steine’ einsammeln. Eigentlich ist das ja unsere leichteste Übung, wenn der Weg kurz vor Brockum nicht so doll matschig wäre. Ich befürchte: gleich liegst du im Dreck! Irgendwelche Baufahrzeuge fahren Muttererde von links nach rechts. Genau auf unserer Route. Die hätten ja mal nen Antrag bei uns stellen können!

Und weiter geht es Richtung Norden ans Ende von Stemwede im Oppenweher Moor. Auf den Feldern kann man Kraniche und unendlich viele Gänse sehen. Am Straßenrand stehen Autos mit Vogelfreunden, um mit Ferngläsern die Vögel zu beobachten. Das ist auch gut so, denn Trecker, Radeler und PKWs machen ihnen nicht Angst, aber wenn einer aussteigt, dann fliegen sie auf.

Das kleine Nabu-Biotop ist zu krautig und nass, um einen Gang dadurch zu machen. Wir radeln am Wanderparkplatz vorbei und im großen Bogen nach Oppenwehe. Die Bäckerei Rehburg ist unseres leckeres Ziel. Der Butterkuchen ist ein Gedicht. Hmmmm...

Die Gruppe löst sich langsam auf. Tatsächlich bekommen wir auf unserem Weg nach Dielingen noch die Sonne zu sehen, die unsere Bäume in herrliches Gold taucht.

Und das war es auch schon für dieses Jahr. 2020 war ein herbes Jahr. Wir haben versucht, daraus das Beste mit Mut und Disziplin zu machen.

Kontakt

Antje Pieper »
Amtshaus
Buchhofstraße 17
32351 Stemwede-Levern

Telefon: +49 5745 78899 931
Fax: +49 5745 78899 180
E-Mail oder Kontaktformular