Hilfsnavigation
Volltextsuche
Seiteninhalt
04.08.2021

...und die Kids aus Hüsede bekamen Kuchen

Heinrich ist aus Wimmer, aber eigentlich guckt er aus dem Küchenfenster nach Levern-NRW und aus dem Wohnzimmerfenster nach Bad Essen-Niedersachsen. Erst seit diesem Jahr ist er in unserer Gruppe, aber er sagte gleich zu Anfang „Ich mache gerne eine Tour für euch durch meine Heimat, wenn ihr wollt.“ Das Angebot nehmen wir natürlich gerne an.

Wir treffen uns an der Leverner Mühle. Heute sind wir eine sehr große Gruppe und es ist sehr gut, daß wir unsere gelben ZWAR Westen haben. Die machen nicht nur, daß wir von Autofahrern besser gesehen werden, nein, sie sind auch viel freundlicher zu so einer einheitlichen Gruppe und lassen uns öfter den Vortritt. Und für uns ist es mit den Westen leichter aufzupassen, daß keiner von uns verloren geht.

Es gibt so viele kleine Straßen in unserer Region, die wunderbar zum Radeln sind. Wer glaubt, er kennt sie schon alle, der irrt sich sicher. Jeder hat seine eigenen Schleichwege. Über Wimmer und Rabber geht es nach Barkhausen. Am Schullandheim der Ehlerding-Stiftung machen wir kurz Halt, und zufälligerweise ist der Heimleiter draußen und erklärt uns kurz dieses einmalige Objekt. Danach steht für uns fest: wenn der Neubau 2022 fertig ist, dann sind wir wieder hier. Vielleicht nur zum Kaffetrinken oder auch für ein Wochenende.

Die Barkhausener Saurierspuren kennen wir alle. Vom Hören-Sagen, vom Schulausflug oder leider nur das Hinweisschild, wenn man mal eben nach Melle düsen muß.

Steil ragte die Platte mit den Fußabdrücken der Dinos empor. In den letzten Jahren sind einige Tafeln mit Erklärungen an die Stelle gekommen sowie zwei beeindruckende Plastiken, wie man sie aus dem Dinopark Münchehagen kennt.

Aber wir wollen weiter nach Hüsede zum Dorfplatz. Der Weg am Wiehengebirge entlang gehört zu den schönsten Strecken, die ich kenne. Immer hat man eine wunderbare Fernsicht bis zum Stemweder Berg. Am Dorfplatz gibt es eine Remise, ein Backhaus und einen Spiker. Rundherum Bänke und Tische. Wieder gibt es Kaffee und Kuchen aus der Heckklappe. Unsere freundlichen Wichtel Annegret und Heinrich haben zahllose Thermoskannen mit Kaffee gefüllt und mehrere Sorten Plattenkuchen von der Bäckerei Huge aus Wimmer besorgt. Dieser Bäckermeister ist ein wahrer Geheimtip. Butter-, Mohn- und Mandelkuchen sind einfach ein Gedicht.

Am Rand des Dorfplatzes hängen die Kids von Wimmer in einem offenen Pavillon ab. Und wir laufen mit dicken Backen herum. Das geht ja gar nicht. Da muß man doch teilen. Und das ist genau richtig. Wir Oldies kommen mit unserem Kuchen bei ihnen sehr gut an.

So schön es auf diesem Plätzchen auch an diesem herrlichen Sommertag ist – es meldet sich der ‚Stalldrang‘. Alles hat ein Ende und wir haben noch eine ordentliche Strecke bis nach Levern zu fahren. Wieder sind es urige Straßen, die uns über Brockhausen zurück führen.

Wir wollen Heinrich für diese schöne Tour danken, aber er sagt: wenn ihr noch ein halbes Stündchen Zeit habt, dann lade ich euch zu uns nach Hause ein, dort stehen kühle Getränke zu eurer Erfrischung bereit. Bier, Alster und Schorlen hat er ‚im Angebot‘. Und erst jetzt merken wir, daß wir gut ‚ausgetrocknet’ sind. Und dann heißt es wirklich „Tschüß“ und „Danke für diesen schönen Nachmittag. Kommt alle gut nach Hause. In 14 Tagen sehen wir uns wieder“

Kontakt

Antje Pieper »
Amtshaus
Buchhofstraße 17
32351 Stemwede-Levern

Telefon: +49 5745 78899 931
Fax: +49 5745 78899 180
E-Mail oder Kontaktformular