Gemeinde Stemwede

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Arbeitslosengeld II und weitere soziale Leistungen

Antrag ALG II

Arbeitslosengeld II

Erwerbsfähige Hilfebedürftige und Personen, die mit erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, können unter bestimmten Voraussetzungen Leistungen nach dem SGB II (das sogenannte Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld) beantragen.

Erwerbsfähig ist, wer

  • nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbsfähig zu sein,
  • das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und
  • seinen gewöhnlicher Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland hat.

 

Hilfe zum Lebensunterhalt

Nicht dauerhaft erwerbsunfähige Personen, die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln beschaffen können, können einen Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt stellen.

 

Grundsicherung

Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben oder das 18. Lebensjahr vollendet haben und dauerhaft voll erwerbsgemindert sind, die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln beschaffen können, können einen Antrag auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung stellen.

 

Lübbecker Land Tafel e.V. - Ausgabestelle in Stemwede-Wehdem, Steinkamp 18

Viele können sich nicht vorstellen, dass es in Deutschland, das auch heute noch zu den reichsten Ländern der Welt zählt, Menschen gibt, die sich kaum ausreichend Lebensmittel leisten können, obwohl es Lebensmittel im Überfluss gibt. Vor diesem Hintergrund ist kaum nachvollziehbar, dass tagtäglich qualitativ einwandfreie Lebensmittel aus Supermärkten, Restaurants und Herstellungsbetrieben vernichtet werden, weil diese im Wirtschaftsverkehr nicht mehr verwendbar sind.

Die Tafeln haben es sich zur Aufgabe gemacht, hier Ausgleich zu schaffen und diese Lebensmittel mit Unterstützung überwiegend ehrenamtlich tätiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzusammeln und an bedürftige Menschen zu verteilen. Die Tafeln als größte soziale Bewegung der 90er Jahre sind ein Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement und setzen ein deutliches Zeichen gegen zunehmende Armut und soziale Kälte in unserem Land.  

Das Angebot der Tafel richtet sich im Wesentlichen an Alleinerziehende, Kinder, Jugendliche und ältere Menschen. Die Bedürftigkeit orientiert sich dabei an den Einkommensverhältnis-sen der Personen bzw. Familien. Wer Lebensmittel abholen möchte, muss sich einmalig registrieren lassen und dazu den Nachweis über den Arbeitslosengeld II-Bezug, den Be-scheid über die soziale Grundsicherung oder sehr niedrige Renteneinkünfte vorlegen. Ein Erwachsener zahlt einen Euro pro Einkauf, für ein Kind werden 25 Cent berechnet. Eine Familie ab 3 Kindern zahlt 2,50 Euro.

Seit dem 17.02.2010 ist die Ausgabestelle der Tafel in Stemwede-Wehdem

an jedem Mittwoch in der Zeit von 09.30 - 11.00 Uhr

geöffnet, um Bedürftigen mit Lebensmitteln eine vernünftige Grundversorgung zu ermögli-chen bzw. diese zu erweitern, aber auch, um ein wenig menschliche Nähe und Wärme zu geben.     

Unter dem Leitmotiv „Jeder gibt, was er kann“ wird die Tafelidee im Kreisgebiet bereits von zahlreichen Betrieben und Privatpersonen mitgetragen. Dieses herausragende Modell der Vernetzung ehrenamtlichen Engagements und Unternehmens-Sponsoring verdient eine vielfältige Unterstützung.  



Nähere Informationen zu diesen und anderen sozialen Leistungen erhalten Sie bei der zuständigen Ansprechperson (siehe rechts).